Matlab-Skripte für das Grundpraktikum

• von Jannick Weißhaupt und Franziska Flegel

Warum Matlab?

Für das Auswerten der Daten im Grundpraktikum Physik an der HU Berlin wird offiziell das Programm QtiPlot empfohlen. Wir haben allerdings die Erfahrung gemacht, dass man sich bald eine Möglichkeit wünscht, die Abläufe beim Auswerten zu automatisieren.
Man kann sich z.B. folgende Situation denken: Man ist gerade bei der Zusammenfassung seines Protokolls und überlegt sich, warum die Daten so schlecht zusammenpassen. Man schaut noch einmal in sein Logbuch um ganz sicher zu gehen, dass man auch wirklich alles richtig abgetippt hat und da bemerkt man seinen Fehler! Zuerst freut man sich, dass man sich jetzt keine Erklärung mehr für die merkwürdigen Messwerte ausdenken muss, aber dann stellt man fest, dass ja jetzt alle Grafiken neu hergestellt werden müssen und die Fitparameter wieder ausgelesen und so weiter und so fort. Ein wenig überarbeitet fragt man sich:
Gibt es denn keinen Weg das zu automatisieren?
Die Antwort ist: Doch, z.B. mit Matlab!

Der zweite Grund, warum es sich empfiehlt Matlab zu benutzen, ist: Es ist wahrscheinlicher, dass man dabei Dinge lernt, die man später wirklich noch einmal benutzen kann.

Wie fängt man an?

Matlab ist natürlich am Anfang erst einmal schwerer zu bedienen als ein Programm mit grafischer Oberfläche. Deshalb stellen wir ein paar Skripte zur Verfügung, mit deren Hilfe man zunächst erst einmal ein paar gute Plots erstellen kann, ohne sich zu sehr mit Matlab auseinandergesetzt zu haben.
Da sich unsere Routinen noch einer β-Version befinden, kann es natürlich sein, dass nicht gleich alles klappt, wie man sich das vorstellt. Dann könnt ihr uns gerne eine Email an
flegel [at] physik... oder
jannick [at] physik...
schreiben.
Außerdem gibt es ein Skript zu den Routinen: das zusätzlich zur einer Beschreibung der Routinen auch noch mal auf die grundlegendsten theoretischen Aspekte eingeht. (Dazu siehe auch die Links unten.)


Links: